JokerArchiv.de

Allgemein:
· Home
· Impressum
· Datenschutzerklärung
· Feedback
· Statistik
· JokerArchiv
· Links

Datenbanken:

Interaktiv:
· CBR Dateiformat
 
Verschiedenes:

 

Sonderhefte

Allgemein:
- Allgemeine Infos

Joker Verlag:
Adventures
- Rollenspiele
Simulationen
Strategie
Poster & Lösungen
Megablast
Insider
- Online Kompakt
- MultiMedia
- Hit Collection

Media Verlag:
Trumpf Game

Amiga-Joker Info

Amiga Joker:
·
 Allgemeine Informationen

Inside Amiga Joker:
· Die Redaktion
· User Club

· Dr.Freak
· JokerShop
· AJ-Poster
· Leserbriefe

Extras:
· Amiga vs SuperNES
· Power Konsolen 
· Betriebsgeheimnis
· Amiga Joker Comic 
· Sonstiges 

 

PC Joker

Allgemein:
· Allgemeine Infos

· Inside PC-Joker
· Redakteure

· Interview mit Michael
· Videoarchiv

Extras:
· Abschiedsbrief JV
· Letzes Impressum
· Letze Ausgabe


Review-Archiv:
· Index

PC Joker(M Verlag)

Allgemein:
· Allgemeine Infos

· Inside PC-Joker(MV)
· Redakteure

· Leserbriefe

Ausgaben:(Review)
· 04/2003
· 06/2003
· 08/2003
· 10/2003
· 12/2003
· 01/2004
· 02/2004
· 03/2004(Letzte Ausgabe)

Crack

Geschichte:
· Entwicklung der Scene
· Normale Menschen?!

Sounds und mehr:
· Chiptunes
· Cracktros

Die Gruppen:
· Entwicklung
· Gruppen Amiga
· Gruppen C64
· Gruppen PC
· Gruppen Konsolen

Gut und Böse:
· Demo Szene
· Cracker Szene

Zugriffe
Wir hatten
Seitenzugriffe seit
September 28, 2001

Astate

Astate logo

Originelle Spielideen sind bekanntlich rar und schon von daher einen genaueren Blick wert. Was aber, wenn dieser Blick ein Game zutage fördert, das zwar durchaus originell ist, nur leider keinerlei Spielidee erkennen lässt?

 

AstateDann, ja dann dürfte es sich um einen ausgewachsenen Flop handeln! So auch bei diesem merkwürdigen Actionadventure-Verschnitt: Schon die Vorgeschichte ist ein Langweiler sondergleichen. Die einschläfernden Zeilen erzählen die wirre Geschichte einer seltsamen Statue, von der eigentlich niemand etwas Genaues weiß, die aber unbedingt gefunden werden muß.

Im Spiel selbst steht man zunächst im Wald (und das mehr als nur einem Sinn) und kann die Wanderschaft nach rechts oder links und mancherorts sogar ins Bild hinein aufnehmen. Ein Klick auf den rechten Mausknopf fördert anstatt des Schuhcursors (zur Fortbewegung) eine Hand, Hacke bzw. Bohrer (zum Buddeln), ein Schatzsuchgerät oder einen Mülleimer (in den man die unnützen Fundstücke ablegt) zutage. Also scharrt man in jedem Screen ein bißchen herum, findet Gegenstände oder ein Unterspiel, in dem es gilt, Spinnen auszuweichen, und ärgert sich im übrigen über die unmögliche Steuerung.

Die etwas kitschig gezeichneten Grafiken sind mit wortwörtlich schauriger Musik unterlegt und werden nicht gescrollt sondern umgeschaltet. Das alleine wäre ja nicht so schlimm, aber Astate ist das mit Abstand unnötigste Game, das mir jeweils untergekommen ist - wer dem dümmlichen Gelatsche einen tieferen Sinn abgewinnen kann, der lasse es mich bitte wissen. Alles in allem ein Softwareschlaftrunk für beschäftigungslose Hobby-Archäologen! (mm)

Amiga Joker, Juli 1990

Amiga Joker
Astate
Grafik: 54%
Sound: 29%
Handhabung: 18%
Spielidee: 7%
Dauerspass: 9%
Preis/Leistung: 11%

Red. Urteil: 10%
Für Fortgeschrittene
Preis: ca. 60,- DM
Hersteller: New Deal Productions
Bezug: Rushware

Spezialität: Die Anleitung ist zwar in deutsch, aber trotzdem nichtssagend. Das Beste an diesem Machwerk sind das Intro und die Sprachausgabe mit der englischen Stimme.

 

hinzugefügt: May 1st 2013
Magazin: AJ
Punkte: 1  
Hits: 925
Sprache: german


Reviews ©