JokerArchiv.de

Allgemein:
· Home
· Impressum
· Datenschutzerklärung
· Feedback
· Statistik
· JokerArchiv
· Links

Datenbanken:

Interaktiv:
· CBR Dateiformat
 
Verschiedenes:

 

Sonderhefte

Allgemein:
- Allgemeine Infos

Joker Verlag:
Adventures
- Rollenspiele
Simulationen
Strategie
Poster & Lösungen
Megablast
Insider
- Online Kompakt
- MultiMedia
- Hit Collection

Media Verlag:
Trumpf Game

Amiga-Joker Info

Amiga Joker:
·
 Allgemeine Informationen

Inside Amiga Joker:
· Die Redaktion
· User Club

· Dr.Freak
· JokerShop
· AJ-Poster
· Leserbriefe

Extras:
· Amiga vs SuperNES
· Power Konsolen 
· Betriebsgeheimnis
· Amiga Joker Comic 
· Sonstiges 

 

PC Joker

Allgemein:
· Allgemeine Infos

· Inside PC-Joker
· Redakteure

· Interview mit Michael
· Videoarchiv

Extras:
· Abschiedsbrief JV
· Letzes Impressum
· Letze Ausgabe


Review-Archiv:
· Index

PC Joker(M Verlag)

Allgemein:
· Allgemeine Infos

· Inside PC-Joker(MV)
· Redakteure

· Leserbriefe

Ausgaben:(Review)
· 04/2003
· 06/2003
· 08/2003
· 10/2003
· 12/2003
· 01/2004
· 02/2004
· 03/2004(Letzte Ausgabe)

Crack

Geschichte:
· Entwicklung der Scene
· Normale Menschen?!

Sounds und mehr:
· Chiptunes
· Cracktros

Die Gruppen:
· Entwicklung
· Gruppen Amiga
· Gruppen C64
· Gruppen PC
· Gruppen Konsolen

Gut und Böse:
· Demo Szene
· Cracker Szene

Zugriffe
Wir hatten
Seitenzugriffe seit
September 28, 2001

Campaign

Campaign 1 logo

Empire hat ja schon allerhand Erfahrung mit actionbetonten Panzersimulationen, man denke nur an Team Yankee und Pacific Islands. Campaign jedoch ist sowohl mehr als auch weniger...

 

Campaign 1Es ist nämlich ein Strategiespiel mit Simulations- und Actionselementen, das vor dem Hintergrund des zweiten Weltkriegs angesiedelt ist. Sechzehn Kleinszenarien stehen ebenso zur Bearbeitung an wie vier mittlere und fünf großräumige Sandkästen (z.B. die Ardennenschlacht 1944 oder Rommels Afrikafeldzug), mit denen man Tage und Wochen beschäftigt sein dürfte. In jedem dieser Kapitel ist bereits unumstößlich festgelegt, für welche Seite man am Mörser steht und welche Ziele erfüllt werden müssen, damit der Rechner einen Sieg anerkennt. Wem das nicht reicht, der kann mit einem komfortablen Editor weitere Ballermissionen zusammenbasteln.

Doch ob nun simple Schlacht oder gewaltiger Feldzug, ob vordefiniert oder selbstgestrickt – zunächst geht es zu einer schlichten und gelegentlich auch etwas fummeligen Übersichtskarte. Mittels eines durchdachten Iconsystems werden nun Marschziele festgelegt, Informationen eingeholt, Nachschub organisiert, (nächtliche) Ruhepausen eingelegt oder etwa Bombardierungen aus der Luft angefordert. Ja, man kann seine Truppen gar unter Computerkontrolle stellen, was in dieser Phase aber (noch) nicht empfehlenswert ist. Schließlich genügt ein Klick auf die schneller oder langsamer einstellbare Echtzeit-Uhr, und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Kommt es zu Feindbegegnungen, schaltet der Amiga in den Kampfmodus. Man darf sich das Ergebnis nun einfach berechnen lassen oder selbst Hand anlegen, wobei letzteres ganz nach Wunsch von simplen Zuschauen über Teilkontrolle bestimmter Funtionen (Geschützturm, Steuerung) bis hin zur vollständigen Übernahme eine beliebigen Tanks reicht. Dies kann aber nur dem Spezialisten empfohlen werden, denn erstens dirigiert der Rechner sowieso alle restlichen Einheiten, zweitens tut er das recht ordentlich, und drittens erfordert die manuelle Steuerung via Keyboard doch eine gewisse Einarbeitungszeit. Zudem läßt sich der dreidimensionale Blick aus dem Kommandoturm ja auch ohne weiteres bei voller Digi-Kontrolle genießen, und die Denker werden wiederum der Pausierbarkeit des Geschehens ihren Tribut zollen. Schließlich will man ja zwischendurch ei wenig grübeln können.

Freilich ist die Vektor-Optik auch bei vollem Detailgrad längst nicht so hübsch wie bei den pazifischen Inseln, und die Explosionen erinnern mehr an Karnevalskappen. Egal, für ein derart strrategisch orientiertes Programm ist die Präsentation trotzdem sehr gelungen. Das teilweise digitalisierte Intro ist sogar rundum beeindruckend, einschließlich der düsteren Titelmusik samt Sprachausgabe. Motorengebrumm und Explosionen im Kampf sind schließlich auch noch zu vermelden, und werden die Grübler sicher ihre Freude an Campaign haben – nur eingefleischte Simulanten und hammerharte Aktionisten könnten sich hier etwas unterfordert fühlen. (jn)

Amiga Joker, Dezember 1992

CAMPAIGN
(EMPIRE)
STRATEGIE - SIMULATION
67%
"NICHT ÜBEL"
Amiga Joker
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPAß
69%
64%
66%
59%
76%
72%
FÜR FORTGESCHRITTENE
PREIS DM 89,-
SPEICHERBEDARF
DISKS/ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPEICHERBAR
DEUTSCH
512 KB (OHNE INTRO)
2/NEIN
JA
SPIELSTÄNDE
KOMPLETT

 

hinzugefügt: September 15th 2013
Magazin: AJ
Punkte: 1  
Hits: 931
Sprache: german


Reviews ©