JokerArchiv.de

Allgemein:
· Home
· Impressum
· Datenschutzerklärung
· Feedback
· Statistik
· JokerArchiv
· Links

Datenbanken:

Interaktiv:
· CBR Dateiformat
 
Verschiedenes:

 

Sonderhefte

Allgemein:
- Allgemeine Infos

Joker Verlag:
Adventures
- Rollenspiele
Simulationen
Strategie
Poster & Lösungen
Megablast
Insider
- Online Kompakt
- MultiMedia
- Hit Collection

Media Verlag:
Trumpf Game

Amiga-Joker Info

Amiga Joker:
·
 Allgemeine Informationen

Inside Amiga Joker:
· Die Redaktion
· User Club

· Dr.Freak
· JokerShop
· AJ-Poster
· Leserbriefe

Extras:
· Amiga vs SuperNES
· Power Konsolen 
· Betriebsgeheimnis
· Amiga Joker Comic 
· Sonstiges 

 

PC Joker

Allgemein:
· Allgemeine Infos

· Inside PC-Joker
· Redakteure

· Interview mit Michael
· Videoarchiv

Extras:
· Abschiedsbrief JV
· Letzes Impressum
· Letze Ausgabe


Review-Archiv:
· Index

PC Joker(M Verlag)

Allgemein:
· Allgemeine Infos

· Inside PC-Joker(MV)
· Redakteure

· Leserbriefe

Ausgaben:(Review)
· 04/2003
· 06/2003
· 08/2003
· 10/2003
· 12/2003
· 01/2004
· 02/2004
· 03/2004(Letzte Ausgabe)

Crack

Geschichte:
· Entwicklung der Scene
· Normale Menschen?!

Sounds und mehr:
· Chiptunes
· Cracktros

Die Gruppen:
· Entwicklung
· Gruppen Amiga
· Gruppen C64
· Gruppen PC
· Gruppen Konsolen

Gut und Böse:
· Demo Szene
· Cracker Szene

Zugriffe
Wir hatten
Seitenzugriffe seit
September 28, 2001

Turrican 3

Turrican 3 logo

Dies ist nicht nur die Fortsetzung einer erfolgreichen Serie, dies ist die Wiederauferstehung einer Legende! Und der Joker hat den Exklusiv-Test dazu – dem Anlaß entsprechend auf vollen drei Seiten, inklusive Hintergrundinfos und eines Kurzinterviews mit den Programmierern.

 

Turrican 3Selten wurde ein Spiel so herbeigesehnt wie die dritte Plattform-Schlacht des schwerbewaffneten Heldenrobots, selten hat man sich mit der Veröffentlichung so viel Zeit gelassen, und selten konnte das fertige Produkt dann so überraschen: Obwohl Turrican III mit doppelt soviel Musik des Soundgurus Chris Hülsbeck aufwarten kann wie sein Vorgänger und obwohl sich in den nunmehr 15 statt 13 Levels viel mehr Gegner tummeln, begnügt sich das Game mit einer Diskette und 512 KB Speicher. Freilich wird der Einsatz von einem Megabyte mit kürzeren Ladezeiten belohnt, doch die sind ohnehin so knapp bemessen, daß die fehlende Möglichkeit einer HD-Installation kaum unangenehm ausfällt. Ruckeln ist für das Spiel selbst am 500er ein selten gebrauchtes Fremdwort, am A1200 geht die Action-Post nahezu vollkommen flackerfrei ab!

Wenig Neues hingegen, was die Vorgeschichte betrifft: Der altbekannte Oberschurke Maschine ist nach wie vor am Leben, diesmal hat er ein hübsches Mädel gekidnappt. Wer über soviel Einfallslosigkeit verstimmt ist, der lasse sich vom stimmungsvollen Intro um- bzw. Einstimmen – wirklich sehenswert, was da an japanophiler "Akira"-Look über den Screen flimmert. 15 Levels und einen besiegten Maschine später darf Turri dann im Abspann mit der Geretteten den Sonnenunergang bestaunen. Doch was ist nun dazwischen in den fünf Welten zu je drei Abschnitten los?

Amiga Joker HitZunächst wird im Optionsmenü zwischen Stick- und Joypadsteuerung gewählt und der Schwierigkeitsgrad bestimmt, außerdem darf man sich die verschiedenen Musikstücke reinziehen und seine Entscheidungen abspeichern. Ist das erledigt, findet sich der Held in Maschines Labor wieder, wo allerlei Aliens herumschwirren und schreckliche Mutationen aus großen Reagenzgläsern hüpfen, sobald man diese zerballert. Über ein System von Fahrstühlen gelangt man schließlich zu weiteren Monstrositäten und dann zum ersten Endgegner, dessen gifttriefende Mäuler auch einem Mann aus Stahl zu schaffen machen. Wie gut, daß statt des gewohnten Rundumschusses nun ein Seil vorrätig ist, an dem man sich hin- und herschwingen kann, um dem Ekelpaket irgendwann den Gnadenschuß zu verpassen.

Turrican 3Weiter geht es in einem gruseligen Aquarium voller bösartigen Krabben und hinderlicher Wasserfälle. Spätestens wenn der Wasserpegel bedrohlich ansteigt und Elektro-Fische und riesige Seeschlangen angreifen, können nur noch gut getimte Sprünge das Heldenleben retten. Ist dann alles voll des feuchten Elements, sind Schwimmübungen bei multidirektionalem Scrolling (anstatt des bisher horizontalen) angesagt – es müssen Diamanten, Zusatzenergie und Extraleben ergattert werden, was Quallen oder Tintenfische verbiesert zu verhindern trachten. Sobald auch die bildschirmfüllende Krake en paar Arme kürzer gemacht wurde, wird Turrican in die Wolken katapultiert. Über Gleiter hüpfend, landet er auf einem Schrottplatz, wo der Erzschurke die inzwischen leicht ramponierten Schlußmonster der ersten beide Spiele aufbewahrt...

Hier legt man sich also zwischen gefährlichen Abrißbirnen nochmals mit der berühmten Stahlfaust aus Turrican I und dem Roboter ausTeil zwei an, kämpft gegen einen feuerspeienden Bagger und begibt sich sodann in den Untergrund. Es folgen eine rasante Zugfahrt und der Fight gegen eine Alienkönigin, ehe man über ein Gewirr von Fließbändern endlich zum ultimativen Showdown mit Maschine gelangt. Wer auch das noch überlebt, darf den besagten Sonnenuntergang in charmanter Belgeitung erleben. Daß das überhaupt möglich ist, ermöglicht die bewährte Steuerung der Vorgänger. Turri kann sich also wieder in ein gemeingefährliches Rad verwandeln, allerdings nur noch für begrenzte Zeit, weshalb hier eine eigenen Energieanzeige vorhanden ist. Auch die via Space-Taste zu aktivierenden Smartbombs sind erneut zu haben, geändert hat sich dabei nur die optische Präsentation ihrere Wirkung. Ähnliches gilt für den Rest der Bewaffnung: Die diversen Laser-, Stre- und Kriechschüsse sind nach wie vor ausbaufähig, auch zusätzliche Zielsuchraketen wurden nicht vergessen. Neuerdings genügt jedoch ein Druck auf den Feuerknopf, um gleich drei Schüsse auf einmal auszulösen.

Kurzum, Turrican III läßt hinsichtlich Gamedesign und Präsentation nichts von alldem vermissen, was die Serie berühmt gemacht hat. Die Jungs von Factor 5 haben großartige Arbeit geleistet, vom feinen Parallaxscrolling über die erstaunlich ideenreichen Szenarien bis hin zu den 32 Musikstücken und 82 Soundeffekten liefert das Programm Action in Perfektion. Zu bemängeln wäre allenfalls, daß die Handhabung etwas Eingewöhnung erfordert und der einfachste Schwierigkeitsgra die Sache wirklich arg simpel macht, während auf der schwierigsten Stufe selbst Profis verzweifeln können. Aber wen interessiert es? Turri ist wieder da, genial wie eh und je – ein Action-Hammer, um den uns die PC-Freanks beneiden werden! (C. Borgmeier)

Amiga Joker, Oktober 1993

 

KURZINTERVIEW MIT FACTOR 5
Turrican 3: Jullian Eggebrecht

Wir unterhielten uns mit Julian Eggebrecht, dem Sprachrohr der mittlerweile 12köpfigen Programmiertruppe.
AJ: Vor einem Jahr habt ihr uns noch erzählt, daß keine Amigaversion von Turrican III kommen würde – woher der Sinneswandel?
JE: Damals ware wir som mit den lukrativeren Konsolenversionen ausgelastet, daß eine Umsetzung einfach nicht möglich schien. Doch dann bot sich der ehemalige Kaiko-Mann Peter Thierolf an, das Projekt zu realisieren. Seine Fassung sollte bereits im April erscheinen, doch mußten wir sie noch mal kräftig überarbeiten.

AJBringen die Konsolen tatsächlich so viel mehr Kohle?
JE: Im allgemeinen schon, doch momentan gibt es für den Amiag so wenig Qualitätssoft, daß wir uns gute Chancen ausrechnen – nicht umsonst hat Renegade den internationalen Vertrieb übernommen.

AJDie Fans haben ja förmlich um eine Fortsetzung gebettelt, wird es ein Turrican IV für den Amiga geben?
JE: Falls sich der dritte Teil gut verkauft – warum nicht?

AJWas geht derzeit sonst so bei euch ab?
JE: Nachdem Kaiko praktisch komplett in Factor 5 aufgegangen ist, haben wir genügend Leute, um aufwendige Projekte auf die Beine zu stellen. Im Moment stricken wir z.B. für eine US-Firma an einem Spiel für das Super Nintendo, wo populäre Filmcharaktere in einer Mischung aus Turrican und Castlevania auftreten. Für dieselbe Konsole ist auch Super Turrican II in der Mache.

AJIn der Hoffnung auf weitere aufwendige Amiga-Projekte bedanken wir uns für das Gespräch.

 

TURRICAN-HISTORIE
Turrican 3: Team Factor 5

Erfunden hat den Blechkameraden im Jahre 1990 Manfred Trenz; er programmierte auch die beiden ersten Teil für den C64. Die Umsetzungen auf Amiga und Atari ST besorgten jeweils die Mannen von Factor 5, weshalb der berühmte Hülsbeck-Soundtrack auch den 16-Bit Versionen vorbehalten blieb. Der dritte Teil entstand dann ohne Manfreds Mitarbeit, doch sein Genie lebt im Namen weiter: Auf die Idee brachte ihn schlicht das Telefonbuch und dort ein Düsseldorfer Restaurant namens "Turricano"...

 

DIE VORGÄNGER
Turrican I: Insgesamt ein Dutzend Level, druch zwei davon düst der Held mit einem Raketenrucksack. Eines der ersten Amigaspiele mit sauberem Parallaxscrolling (50 hertz); derzeit ist es bei Kixx für 29,- DM zu haben.

Turrican II: 13 Levels, drei davon warden bei Horizontalscrolling mit einem Raumer durchflogen. Hier gab es bereits mehrere Endgegner und eine Schwimm-Sequenz; nachzuprüfen dank der Budget-Profis von Top Shots für 19,- DM.

 

 

DIE KONVERTIERUNGEN

Mit Kommentaren von Julian Eggebrecht. 


Turrican I: C64, Amiga, Atari ST ("Die ST-Version erreichte immerhin dreistellige Verkaufszahlen..."), eine Umsetzung für Amstrad CPC und Spectrum von Probe Software ("Gottlob sind die Rechner nicht so verbreitet – also haben nicht allzu viele Leute diese Versionen gesehen!") sowie Konsolenfassungen für Game Boy, PC Engine und Mega Drive von Accolade ("Am Game Boy und auf der Engine ging es ja noch so, aber vor dem Mega Drive kamen uns die Tranen").

Turrican II: C64, Amiga, Atari ST, Amstrad CPC und Spectrum ("Stammen von einem untalentierten Team, das com Anco-Geschäftsführer vermittelt wurde"); zudem brachte Accolade unter dem Namen "Universal Soldier" Versionen für Game Boy, Mega Drive und das Super Nintendo heraus ("Ein Segen, daß der Name geändert wurde – unser Ruf wäre beim Teufel gewesen!").

Super Turrican: Eine Mischung der ersten beide Teile für das Super Nintendo von Factor 5. ("Von Manfred Trenz gibt es noch eine ziemlich schlimme Version für das NES – zum Vergessen.").

Mega Turrican: Dieses Mega Drive-Game von Factor 5 ist mit vorliegender Amigaversion nahezu identisch.

 

 

 

TURRICAN III
(RAINBOW ARTS/FACTOR 5)
PLATTFORM-ACTION
88%
"EIN KULTSPIEL"
Amiga Joker
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPAß
87%
85%
92%
87%
79%
89%
VARIABEL: 4 STUFEN
PREIS DM 89,-
SPEICHERBEDARF
DISKS/ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPEICHERBAR
DEUTSCH
512 KB
1/NEIN
NEIN
SPIELST./OPTIONEN
ANLEITUNG

 

 

hinzugefügt: May 7th 2013
Magazin: AJ
Punkte: 1  
Hits: 1373
Sprache: german


Reviews ©