JokerArchiv.de

Allgemein:
· Home
· Impressum
· Datenschutzerklärung
· Feedback
· Statistik
· JokerArchiv
· Links

Datenbanken:

Interaktiv:
· Forum
 
Verschiedenes:

 

Ausgaben Archiv

<AMIGA JOKER>
- Jahrgang 1989
- Jahrgang 1990
- Jahrgang 1991
- Jahrgang 1992
- Jahrgang 1993
- Jahrgang 1994
- Jahrgang 1995
- Jahrgang 1996

<PC-JOKER>
- Jahrgang 1991
- Jahrgang 1992
- Jahrgang 1993
- Jahrgang 1994
- Jahrgang 1995 (09/10)
- Jahrgang 1996 

- Jahrgang 1997 (09/12)
- Jahrgang 1998 (09/12)
- Jahrgang 1999 (05/12)
- Jahrgang 2000 (04/12)
- Jahrgang 2001 (02/02)


<AJ Sonderhefte>
- Nr 1: Simulationen
- Nr 2: Poster & Lösungen
- Nr 3: Rollenspiele
- Nr 4: Adventures
- Nr 5: Strategie
 

<Multimedia Joker>
 

------[ Ausgabenzähler ]------

- Amiga Joker          : 72 von 72

- PC Joker               : 74 von 96

Sonderhefte          : 05 von 05

- Multimedia Joker   : 11 von 15

- Hit-Collection        : 02 von 02

Megablast             : 03 von 06

---[ Total: 167 Hefte Online ]--

--------[ Testberichte ]--------

- Amiga Joker          :  440

Amiga-Joker Info

Amiga Joker:
·
 Allgemeine Informationen

Inside Amiga Joker:
· Die Redaktion
· User Club

· Dr.Freak
· JokerShop
· AJ-Poster
· Leserbriefe

Extras:
· Amiga vs SuperNES
· Power Konsolen 
· Betriebsgeheimnis
· Amiga Joker Comic 
· Sonstiges 

 

Sonderhefte

Allgemein:
- Allgemeine Infos

Joker Verlag:
Adventures
- Rollenspiele
Simulationen
Strategie
Poster & Lösungen
Megablast
Insider
- Online Kompakt
- MultiMedia
- Hit Collection

Media Verlag:
Trumpf Game

PC Joker

Allgemein:
· Allgemeine Infos

· Inside PC-Joker
· Redakteure

· Interview mit Michael
· Videoarchiv

Extras:
· Abschiedsbrief JV
· Letzes Impressum
· Letze Ausgabe


Review-Archiv:
· Index

PC Joker(M Verlag)

Allgemein:
· Allgemeine Infos

· Inside PC-Joker(MV)
· Redakteure

· Leserbriefe

Ausgaben:(Review)
· 04/2003
· 06/2003
· 08/2003
· 10/2003
· 12/2003
· 01/2004
· 02/2004
· 03/2004(Letzte Ausgabe)

Crack

Geschichte:
· Entwicklung der Scene
· Normale Menschen?!

Sounds und mehr:
· Chiptunes
· Cracktros

Die Gruppen:
· Entwicklung
· Gruppen Amiga
· Gruppen C64
· Gruppen PC
· Gruppen Konsolen

Gut und Böse:
· Demo Szene
· Cracker Szene

Zugriffe
Wir hatten
Seitenzugriffe seit
September 28, 2001
Letzte Testberichte

Letzte Testberichte

Gunship 2000 EGA
[Datum: Feb 22nd 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 570 ]

Gunship 2000 AGA & CD32
[Datum: Feb 22nd 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 698 ]

Guy Spy
[Datum: Feb 22nd 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 585 ]

Gravity
[Datum: Feb 21st 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 509 ]

Graeme Souness vector soccer
[Datum: Feb 21st 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 519 ]

Graham Taylor's soccer challenge
[Datum: Feb 21st 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 590 ]

Gunboat
[Datum: Feb 21st 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 513 ]

Guardians EGA & Guardians AGA
[Datum: Feb 21st 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 513 ]

Great Napoleonic battles
[Datum: Feb 21st 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 524 ]

Formula1 3D
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 418 ]

Gainforce
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 551 ]

Formula One Grand Prix
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 434 ]

Games - Summer Edition
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 565 ]

Future Basketball
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 482 ]

Fugger - Hanse doppel review
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 546 ]

Frenetic
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 519 ]

Gear Works - Click Clak
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 364 ]

Garfield
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 384 ]

Gateway to the Savage Frontier
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 368 ]

Fuzzball
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 466 ]

Future Classics
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 489 ]

Full Metal Planete
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 464 ]

Futre Bike Simulator
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 491 ]

Frontier - Elite 2
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 511 ]

Fort Apache
[Datum: Feb 20th 2017]
[Magazin: AJ]
[Hits: 419 ]

Support US!
Who's Online
Zur Zeit sind 36 Gäste und 0 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden
Dein Account
Zuletzt onlineZuletzt online
Server TrafficServer Traffic
  • Gesamt: 3,496,427
  • Heute: 1,176
Server InfoServer Info
  • May 22, 2018
  • 02:06 pm CEST
 
Partnerseiten

Alles über die kultigen 80er und 90er

Alles über den Amiga und PC Joker

Computerclub2

Kult Cover Disks

Apprentice das Amiga Spiel!

 Democene Radio

Democene Radio

NTGamer Saving the Princess Since 1989

Remixes of the classic Commodore 64 songs 24/7

Alles über den Amiga und PC Joker

When Dreams come true

--Own projects--

Flashback - Psygnosis Website from 1996

Protection
Du wurdest gewarnt!
We have caught 506 shameful hackers.

Umfrage
Was wollt ihr vermehrt sehen ?

HTML Reviews , denn die kann man angenehmer Lesen!
Eine Ausgabe vom Amiga oder PC Joker als PDF!



Ergebnisse
Umfragen

Stimmen: 389
Kommentare: 0
December 27, 2009 10:49 PM CET

[Test]Alien Breed 3D 2 - The Killing Grounds

Autor: LTC2. 1896 Gelesen
  Diese Seite drucken   Export in PDF Format   Mail an einen Freund


Alien Breed 3D 2 - The killing grounds logo  AGA

Der zweite 3D-Dungeon der englischen Aliens soll angeblich der letzte sein, um so genauer nahm man es bei Team 17 hier mit dem Feinschliff. Für die Fans bedeutete das einerseits monatelange Verzögerungen der Veröffentlichung, andererseits nun aber auch einen weiteren Meilenstein des Actiongenres!

Alien Breed 3D 2 - The killing grounds Um Spaßeshalber mal mit dem Fazit zu beginnen: Alien Breed 3D II ist nicht weniger als der wohl packendste Baller-Kerker am Amiga überhaupt, basta. Hier kumuliert das in letzter Zeit weidlich ausgereiste Konzept in einer nahezu perfekten Mixtur aus fesselnder Atmosphäre, phantastischer Spielbarkeit und bahnbrechender Technik! Kein Wunder, denn die Allianz aus Produzent Andy Clitheroe, den Codern bei Team 17 und dem Vertrieb Ocean hat das Flehen vieler Amigos erhört und ein Highend-Game geschaffen, das die Power eines A1200/4000 mit Turbo im Keller gnadenlos ausreist. Besitzer einer AGA-Maschine mit Speichererweiterung müssen dabei allenfalls ein etwas verringertes Tempo in Kauf nehmen, und für gänzlich ungetunte A1200er ist sogar eine Spezialversion inkludiert. Diese verzichtet zwar auf etwas Sound, eine Screenausfüllende Sicht der Dinge sowie einige Grafikdetails, ist dafür aber schön schnell und macht vor allem beim Gameplay keinerlei Kompromisse.

Kompromißlos dürftig dagegen die Hintergroundstory, will sie uns doch weismachen, daß der Held des Vorgängers nach getaner Arbeit in einer Rettungskapsel durch das All treibt und vom Rettungskreuzer "Indomitable" aufgelesen wird - nur um sich dort sofort wieder mit dem außerirdischen Gesocks herumbalgen zu müssen. Denn kaum ist der Schiffbrüchige an Bord, dockt auch schon ungefragt ein riesiges Schlachtschiff der Aliens an, nimmt die Besatzung gefangen und zwingt den mutterseelenallein zurückgebliebenen Heroen so erneut in die Rolle des Retters wider Willen. Unglaubwürdig? Schon, aber als solides Fundament für packende Action durchaus ausreichend. Und daß Euch die Aktion hier so richtig packen wird, das dürft Ihr uns nun wirklich glauben!

Alien Breed 3D 2 - The killing grounds So Durchstreift der Spieler bzw. sein digitales Alter Ego 16 umfangreiche Labyrinthe, um die Geiselnehmer (darunter auch alte Bekannte wie z.B. die heulenden Hyänen oder die mit blauen Energiekugeln um sich feuernden Roboter) zu meucheln, wobei er sich oftmals mit völlig neuen Gefahren und Bestien konfrontiert sieht: Da lauern übel gelaunte Riesenhummeln, mit MPs bewaffnete Androiden, schwebende Einaugen, die nach Ableben die hinterbliebenen Klauen ins Gefecht schicken, und scheinbar stoische, aber mit gemeingefährlichen Strahlen ausgestattete Vogelscheuchen. Intelligenz und Eigeninitiative dieser Gegner sind bemerkenswert, doch das sind die zehn umschaltbaren Waffensysteme (inklusive automatischer Zielhilfe) des Jägers auch. Bereits als Standardausrüstung verfügt er über eine beachtliche Schnelladewumme, außerdem finden sich in den hiesigen Kerkers des Todes u.a. noch Mörser, Raketenwerfer, Plasmakanonen in zweifacher Ausführung sowie ein Flummilaser, der sich insbesondere beim Ausräuchern verwinkelter Abschnitte als ausgesprochen nützlich erweist.

Sämtliche Waffen sind begrenzt munitioniert und Nachfüllpacks ebenso rar verteilt wie Erste-Hilfe-Rationen zum Auffüllen der rasch schwindenden Energiereserven. Strategische Planung wird damit zur ersten Heldenpflicht, zumal sich in den Hallen und Korridoren, auf Planetenoberflächen, Terrasendächern oder Wendeltreppen noch manch fiese Überraschung verbirgt. Schrecksekunden sind etwa dann garantiert, wenn wieder einmal ganze Alien-Heerscharen unvermutet aus einer Nische hervorbrechen oder Teleporter den arglosen Wanderer in das Zentrum eines brandgefährlichen Gebiets voller überbildgroßer Megabestien beamen. Keine Überraschung hingegen, daß man auch wieder auf ausgefeilte Mini-Knobeleien der Marke "Finde Schlüssel A zu Tor B", Aufzüge und prall gefüllte Waffenkammern stößt.

Alien Breed 3D 2 - The killing grounds Dazu kommen gelegentlich automatische Kamerafahrten, sobald via Schalter anderorts etwas in Gang gesetzt wurde. Bloß den versprochenen Leveleditor konnten wir ebensowenig entdecken wie ein Intro, dafür aber einen Teammodus für zwei per Nullmodem verkabelte Amigianer. Der vermeintliche Nachteil, daß die Steuerung weder Stick noch Pad unterstützt, erweist sich indessen bald als Vorteil: Nur via Tastatur läßt sich die Flut von Bewegungsmöglichkeiten (zur Seite schleichen, rennen, Blick nach oben, unten und hinten, schließen, ducken, hüpfen etc.) in den Griff bekommen.

Amiga Joker Hit Das Gameplay ist also wie gesagt brillant, dazu gesellt sich beeindruckende Optik. Denn was die 3D-Kerker an Tempo vermissen lassen, das machen sie durch einstellbare Pixel- und Screengrößen, wundervolle Grafikdetails und viele bislang einzigartige Spezialeffekte wie Polygongegner, Beleuchtungstricks und animierte Texturen locker wieder wett. Zur enorm dichten Atmosphäre trägt aber auch die schlichtweg geniale Akustik ihren Teil bei: Je nach Untergrund hören sich Schrittgeräusche anders an, hinter Türen verborgene Feinde verraten sich durch Scharren und Heulen, und auf drohende Gefahren wird man durch die laufend wechselnde Geräuschkulisse im Hintergrund aufmerksam - auf Wunsch sogar in Acht-Kanal-Stereo, sofern genügend Rechenpower zum Mixen der vier Hardware-Soundkanale übrig bleibt. Richtige Musik ertönt erst nach Komplettierung eines Abschnitts, und selbst dort ist sie eigentlich überflüssig...

Unter dem Strich bleibt somit ein Meisterwerk, wie wir es gerne (wieder) öfter am Amiga sehen würden: Alien Breed 3D II - Killing Grounds bietet fulminant spielbare, enorm spannende und dabei ziemlich unblutige Baller-Action und hat sich seinen Megahit mehr als redlich verdient! (rl)

Amiga Joker, August 1996

DIE HARDWARE
Der Meilenstein rollt nur mit Turbokarte und/oder 2 MB RAM-Erweiterung vollständig rund, denn bei der inkludierten Spezialversion für den Standard 1200er ist das Sichtfenster kleiner und die Auflösung nicht variabel, zudem fehlen viele Sound- und Grafikdetails. Dafür scrollt der 3D-Dungeon dann aber etwas flüssiger.

DER NAVIGATOR
Eine in Amiga-Dungeons nicht alltägliche Einrichtung ist das Automapping: Beim Alienbraten wird die Karte automatisch mitgezeichnet, auf Wunsch in den Screen eingeblendet und beliebig gezoomt oder verschoben. Unter Verwendung der niedrigen Grafikauflösung franst sie allerdings aus.

LICHT & SCHATTEN
Ganz neu ist auch das in Echtzeit berechnete Miteinander von Lichtquellen und Objekten: Schüsse oder Explosionen leuchten hier dunkle Schächte aus, Nebelwände oder Wasserbecken scheinen von innen heraus zu glühen, bewegte Lampen zaubern ein sehenswertes Schattenspiel an Decken und Wände.

DIE POLYGONE
Ein Grafiknovum: Sowohl die Waffenhand als auch einige Gegner werden nicht mehr als platte Bitmaps auf den Screen geklatscht, sondern präsentieren sich als aufwendig texturierte und beleuchtete 3D-Polygone. Soviel Detailreichtum ist bislang einzigartig im Genre - nicht nur am Amiga!

KILLING GROUNDS
(TEAM 17/OCEAN)
BALLER - DUNGEONS
2 MB

86%

"FULMINANT"
Amiga Joker
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPASS
82%
86%
52%
86%
87%
88%
FÜR GEÜBTE
PREIS DM 69,-
SPEICHERBEDARF
DISKS/ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPEICHERBAR
DEUTSCH
2 MB
4/JA
JA
SPIELSTAND
ANLEITUNG

KILLING GROUNDS
(TEAM 17/OCEAN)
BALLER - DUNGEONS
4 MB

91%

"FULMINANT"
Amiga Joker
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPASS
93%
90%
52%
93%
87%
92%
FÜR GEÜBTE
PREIS DM 69,-
SPEICHERBEDARF
DISKS/ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPEICHERBAR
DEUTSCH
4 MB
4/JA
JA
SPIELSTAND
ANLEITUNG



Copyright © von Joker-Archiv.de
Alle Rechte vorbehalten.


Kategorie: Spiele Tests
Tags: Keine
Bookmark: Share/Save/Bookmark

[ zurück ]
Content ©